Bürgerstiftung Biblis

Letzte-Hilfe-Kurs   – Am Ende wissen, wie es geht

Der PaHoRi e.V., ambulanter Palliativ- und Hospizdienst für Erwachsene, Kinder und Jugendliche veranstaltete im Rathaussaaleinen „Letzte-Hilfe-Kurs. Hierbei handelt es sich um einen durch den Deutschen Hospiz- und Palliativ Verband anerkannten Kurs.

Am Ende wissen, wie es geht

Das Lebensende und Sterben unserer Angehörigen, Freunde und Nachbarn macht uns oft hilflos, denn uraltes Wissen zur Sterbebegleitung ist mit der Industrialisierung schleichend verloren gegangen.

Um dieses Wissen zurückzugewinnen, wurde ein Kurz-Kurs zur „Letzten Hilfe“ an.
In diesem  Letzte-Hilfe-Kurs lernten interessierte Bürgerinnen und Bürger, was sie für die ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können.

Es wurde Basiswissen und Orientierungen und einfache Handgriffe vermittelt. Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, sondern ist auch in der Familie und der Nachbarschaft möglich.
„Wir möchten Grundwissen an die Hand geben und ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen.“

Er richtete sich an ALLE Menschen, die sich über die Themen rund um das Sterben, Tod und Palliativversorgung informieren wollten

von links: Margarete Keilmann u. Gaby Weiß-Szpera von PaHoRi e.V., Gisela Gibtner von der Bürgerstiftung Biblis und Bürgermeister Volker Scheib